Reifen,Felgen,ABC

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen, was Sie über AutoReifen, Felgen und Komplettraeder wissen sollten!

A , B , C , D , E , F , G , H , I , J , K , L , M , N , O , P , Q , R , S , T , U , V , W , X , Y , Z


A

Autoreifen welche mit A gekennzeichnet sind, wurden speziell für Audi entwickelt.




top


 ABE

Abkürzung für "Allgemeine Betriebserlaubnis"




top


Abrieb

Die Oberfläche der Reifen wird durch das Fahren und Bremsen abgerieben.



top


Abriebsbild

Anhand des Abriebbildes beim Reifen erkennt man ob die Spur am Fahrzeug

eingestellt werden muß, oder der AutoReifen mit falschem Luftdruck gefahren wurde.

Es wird empfohlen, den Luftdruck der AutoReifen regelmäßig zu überprüfen.



top


Abrollumfang

Der Abrollumfang ist die zurückgelegte Strecke einer Radumdrehung




top


ABS

Beim Bremssystem ABS (Antiblockiersystem) werden die Räder bei

vollem Bremsdruck immer im günstigen Schlupfbereich der maximalen

Haftreibung gehalten. Der Bremsdruck wird durch viele Tausend

Steuerimpulse geregelt, so dass die Räder nicht blockieren.




top


All Season

siehe Ganzjahresreifen




top


Allwetterreifen

siehe Ganzjahresreifen




top


Alter der AutoReifen

Wärme, Kälte, Feuchtigkeit und UV-Strahlung können den Reifen-

alterungsprozess beeinflussen. Durch fachgerechte Lagerung

kann der Alterungsprozess hinausgezögert werden. AutoReifen

sollten spätestens nach 10 Jahren durch neue ersetzt

werden. Die DOT-Nummer auf der Reifenflanke gibt

Aufschluss über das Reifenalter.




top


AO

AutoReifen die mit AO gekennzeichnet sind, wurden für Audi entwickelt.




top


AOE

Runflat Reifen für Audi-Fahrzeuge



top


 

Aquaplaning

Bezeichnet das Aufschwimmen des AutoReifen auf dem Wasserfilm

einer nassen Fahrbahn. In diesem Fall wird ein Wasserkeil unter

die Reifenaufstandsfläche geschoben und die Haftung geht verloren.

Es werden keine Führungs- und Bremskräfte mehr auf die Fahr-

bahn übertragen, so daß das Fahrzeug ins Schleudern geraten kann.



top



ASR, Antischlupfregelung

Die Antischlupfregelung sorgt dafür, dass die Räder beim Beschleu-

nigen auf schlechtem Untergrund wie Eis, Schnee, Rollsplitt und

nassem Kopfsteinpflaster nicht durchdrehen.



top


 


Aufstandsfläche

Die Aufstandsfläche ist der Teil beim Reifen, welcher den Kontakt

zur Straße hat.



top




Auslauf

Auslauf Modelle. Diese AutoReifen werden künftig nicht mehr hergestellt.




top



Auswuchten

Beim Auswuchten werden Gewichte an der Felge angebracht.

Dadurch wird der Rundlauf des Rades gewährleistet. Sind die

Räder nicht gut gewuchtet, werden die AutoReifen, Radaufhängung

und Radlager übermäßig belastet.



top



B



top



Bar

Maßeinheit für den Luftdruck im Reifen 



top



Beschädigungen des Reifen durch Fremdkörper

Der AutoReifen kann beim Überfahren von Glassplittern, Nägeln und

anderen Gegenständen beschädigt werden wodurch ein

schleichender Luftverlust entstehen kann.



top




Beschädigungen des Reifen beim Reinigen

AutoReifen können beim Reinigen mit einem Hochdruckreiniger stark

beschädigt werden. Achten Sie darauf, den Wasserstrahl nicht

direkt und zu nahe an den AutoReifen zu halten. (mind. 20cm Abstand)



top




Beschädigungen des Reifen durch Montagefehler

Da bei der Reifenmontage schnell irreparable Schäden auftreten

können, ist es ratsam, die AutoReifen durch einen Fachmann mont-

tieren zu lassen. Dieser hat das geeignete Werkzeug und er

kann die Räder optimal auswuchten. Auch das Ventil sollte bei

einer Reifenmontage erneuert werden, da dieses durch die Flieh-

kraft sehr beansprucht wird. Montieren Sie keine AutoReifen auf

rostigen oder verformten Felgen, da der AutoReifen dann nicht mehr

richtig auf der Felge sitzt und nicht mehr richtig abdichtet.



top




Beschädigungen des Autoreifen durch einen Bordstein

Vermeiden Sie das Überfahren von Bordsteinkanten, dies kann zu

Quetschungen des AutoReifen und somit zu einem Reifendefekt

führen.



top




Breitreifen

Die Vorteile von Breitreifen:

aufgrund größerer Aufstandsfläche deutliche Zunahme an Fahr-

stabilität. Bessere Händlingseigenschaften. Bessere Hochge-

schwindigkeitstauglichkeit



top



Bremsweg

Die Strecke, welche ein Fahrzeug vom Beginn des Bremsens bis

zum Ende des Bremsens zurücklegt. Die Länge des Bremsweges

hängt von vielen Faktoren ab: z.B. Fahrbahnbeschaffenheit,

Reifenzustand, Geschwindikeit usw.



top



BSW

Der Reifen hat eine schwarze Seitenwand (Black Sidewall Size)



top



C



top 




C - Auto-Reifen

C steht für Commercial und bezeichnet AutoReifen mit höherer Trag-

fähigkeit und verstärktem Unterbau. C-Reifen werden meißstens

von Transportern und Vans benötigt.



top




D




top


DA-Decken

DA-Decken sind Reifen mit leichten Schönheitsfehlern. Keine

technischen Bedenken. Vom Hersteller 100% Garantie!



top




Demo

Demontage Reifen sind Reifen, welche schon einmal montiert

waren, jedoch höchstens 50km gefahren wurden oder von

demontierten Kompletträdern.




top




Diagonalreifen

Diagonalreifen sind Reifen, bei denen die Cordfäden schräg zur

Laufrichtung angeordnet sind.




top




DOT-Nummer

DOT steht für die Abkürzung für "Department of Transporation". Die

DOT Nummer enthält Informationen zum Alter des Reifen. Sie steht

bei jedem Reifen auf der Reifenflanke. Seit dem Jahr 2000  ist die

DOT Nummer vierstellig. Die ersten beiden Ziffern definieren die

Kalenderwoche der Herstellung, die letzten beiden Ziffern das

Herstellungsjahr.



top




E




top


E-Kennzeichnung bei AutoReifen

Der Hersteller bestätigt mit dem "ECE" Prüfzeichen, dass bei der

Herstellung des Reifen die europäische Regelung "ECE "ein-

gehalten wurde. Dies ist auf dem AutoReifen mit "e" oder "E" ange-

geben. Anhand der weiteren Zahl ist ersichtlich, in welchem

Land der AutoReifen auf diese Norm geprüft wurde.




top




ECE - Kennzeichnung bei AutoReifen

Folgende Reifenkennzeichnungen sind auf Reifen an Fahrzeugen

mit einer Geschwindigkeit von mehr als 40 km/h gemäß § 36 StVZO

Punkt 4 vorgeschrieben: Reifengrösse, Reifenbauart, Tragfähig-

keit, Geschwindigkeitskategorie, Herstellungsdatum bzw. Reifen-

erneuerungsdatum. Seit dem 01.10.1998 müssen AutoReifen mit der

E-Kennzeichnung versehen sein.




top



Elektronische Differentialsperre EDS

Ein Sperrdifferential ist ein spezielles Differentialgetriebe, welches dazu

dient, das Durchdrehen des Rades mit der geringeren Bodenhaftung zu

vermindern. Entweder wird der Drehzahlausgleich vermindert oder es

wird mehr Drehmoment auf das Rad mit der besseren Bodenhaftung verteilt. 




top




ESP

Das Elektronische Stabilitätsprogramm verhindert durch gezielten

Einsatz einzelner Radbremsen ein vorderes oder hinteres  Aus-

brechen des Fahrzeuges.




top



 



ET Einpresstiefe

Die Einpresstiefe eines Rades ist der Abstand zwischen der Felgen-

mitte (zwischen den Felgenhörnern gemessen) und der inneren

Auflagefläche der Felge auf der Radnabe, der Bremsscheibe oder

der Bremstrommel.



top




EMT

"extended Mobility Technologie"

EMT Reifen sind AutoReifen mit Notlaufeigenschaften. Selbst bei voll-

ständigem Luftdruckverlust kann mit EMT Reifen bei einer

Geschwindigkeit von 80km/h noch ca. 80 Kilometer gefahren

werden.



top




Ersatzrad

Das Ersatzrad auch Reserverad oder Reservereifen genannt ist

ist das fünfte Rad im Fahrzeug. Es dient zu Austausch, wenn

ein Autoreifen defekt ist.



top





Extra Load

Extra Load Reifen sind AutoReifen mit erhöhter Tragfähigkeit.

( XL, Extra Load, RF ) 



top




F




top



Fabrikatsbindung

Ein Hersteller eines Fahrzeugs erlaubt für ein Modell nur bestimmte Reifenfabrikate.

Besonders schnelle Fahrzeuge brauchen W- oder ZR- Reifen. Die Fabrikate und die

Reifentypen, die durch den Hersteller zugelassen wurden, werden im Kfz-Schein auf-

geführt oder bei einer späteren Umrüstung im Rädergutachten benannt. Seit Anfang

des Jahres 2000 ist die Bindung an ein Reifenfabrikat für PKW-Reifen aufgehoben.

Egal welcher Eintrag in den Papieren vorgenommen wurde, jedes Reifenfabrikat ist zu-

lässig. Ausnahme: reine ZR-Reifen. Für diese ist die Freigabe eines Herstellers sowie

ein Eintrag in den Papieren erforderlich.





top



Feinwuchten

Feinwuchten ist ein unbedingtes Muss, zumindest für die Räder einer

PKW-Lenkachse. Dadurch werden Restunwuchten, welche durch ge-

änderte Radzentrierung, Nabe oder Bremsscheibe hervorgerufen wer-

den direkt am Kfz ausgeglichen. (siehe auch Auswuchten)




top




Felgenbezeichnung

Beispiel einer PKW-Felgenbezeichnung

7,5 J x16 H2 ET 15 LK 5x100 MZ 57

7,5    = Maulweite in Zoll

J       = Felgenhornausführung

x      = Kennzeichnung einer einteiligen Tiefbettfelge

16    = Felgendurchmesser in Zoll

H2    = Hump beidseitig (2)

ET    = Einpresstiefe

LK    = Lochkreis

5x    =  Anzahl der Bolzenlöcher

110  = Lochkreis Durchmesser in mm

MZ   = Mittellochzentrierung hier im Beispiel 57mm Durchmesser



top



Felgenbreite

Die Felgenbreite, auch als Maulweite bezeichnet wird zwischen den

Felgenhörnern (Innenabstand) gemessen.



top





Felgendurchmesser

Ermittelt wird der Felgendurchmesser zwischen den Felgenschultern.

Der Felgendurchmesser entspricht dem Innendurchmesser beim

Reifen. Er wird in Zoll angegeben.



top




Felgenschloss

Um einem Diebstahl der Alufelgen vorzubeugen, können diese mit

speziellen Felgenschlössern abgeschlossen werden.



top




Flanke

Als Flanke wird die Seitenwand beim Reifen bezeichnet.




top



FR

Als FR wird die Felgenrippe beim Reifen bezeichnet.



top




FSL

FSL bedeutet Felgen-Schutzle-Leiste. An der AutoReifen-Seitenwand

befindet sich ein Gummiwulst, welcher vor dem Felgenrand 

angebracht ist, dadurch können Felgen-Schäden ver-

hindert werden. 



top




Fülldruck beim Reifen

Ein Breitreifen mit dem gleichen Luftvolumen wie das Serienmodel

benötigt auch den gleichen Luftdruck. Abhängig von der Gewichts-

belastung beim Reifen , der Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeuges

sowie dem Load-Index, haben Breitreifen unter Umständen andere

Fülldruckwerte als Serienreifen. Angaben hierzu ersehen Sie in der Betriebs-

anleitung Ihres Fahrzeuges.



top


 


G




top



Ganzjahresreifen

Ganzjahresreifen auch Allwetterreifen genannt, sind AutoReifen, welche

im Sommer wie auch im Winter gefahren werden können. Somit

muß zur entsprechenden Jahreszeit kein Reifenwechsel vorge-

nommen werden. Ganzjahresreifen kommen nicht an die Eigen-

schaften eines Winterreifens heran. Im Sommer haben Sie einen

höheren Abrieb mit leicht erhöhtem Kraftstoffverbrauch.



top



Geländereifen

Geländereifen sind Reifen mit grobem Profil, dessen Lauffläche für

den Einsatz auf unbefestigten Straßen bis zum schweren Gelände optimiert ist.



top




Geschwindigkeitsklassen

Speed-Index gibt bei AutoReifen die maximal erlaubte Höchstge-

schwindigkeit an. Er ist als letztes Zeichen bei der Reifenbezeichnung

aufgeführt man kann ihn auf der Flanke am Reifen ablesen.

Höchstgeschwindigkeit für Pkw-Reifen:

Q = bis 160 km/h

R = bis 170 km/h

S = bis 180 km/h


T = bis 190 km/h


H = bis 210 km/h


V = bis 240 km/h


W = bis 270 km/h


Y = bis 300 km/h


ZR = über 240 km/h


Höchstgeschwindikeit für C-Reifen

Reifen für z.B. Van's, Transporter usw.

K = 110 km/h

L = 120 km/h

M = 130 km/h

N = 140 km/h

P = 150 km/h

Q = 160 km/h


R = 170 km/h

S = 180 km/h


T = 190 km/h




top





Gürtelablösung

Wenn ein AutoReifen mit zu niedrigem Luftdruck gefahren wird, ent-

stehen durch die verstärkte Walkarbeit sehr hohe Temperaturen

bis zu 120 Grad. Dies führt zu Materialüberhitzung, wodurch sich

an der Lauffläche Teile ablösen können.




top



Grip

Der Begriff Grip bezeichnet die Intensität des Kontaktes zwischen

dem AutoReifen und der Fahrbahn.Die Haftfähigkeit der AutoReifen kann

durch Anpassungen wie der Gummimischung, des Reifendrucks,

sowie der Reifenbreite positiv beeinflusst werden.




top




Gürtelreifen

Radialreifen Das Prinzip der Radialreifen beruht auf einer klaren

Trennung der Funktionen im Reifenunterbau. Unter der Lauffläche

befinden sich radial angeordnete Karkassenlagen und stabilisierende Gürtel-

lagen. Die gummierten Cordfäden liegen radial in einer oder mehreren

Lagen innerhalb der Karkasse. Dies bewirkt zusätzlich zur höheren

Laufleistung gegenüber dem Diagonalreifen eine erhebliche Ver-

besserung in Bezug auf die Haftung bei Nässe, den Kurven so-

wie der Laufeigenschaften. 




top




H




top



Haftung

Die Haftung beschreibt den direkten Kontakt des Reifen

mit der Straße. Durch spezielle Gummimischungen

und spezieller Lamellentechnik wird die Haftung bei

Nässe und besonders bei Schnee erreicht.




top



Hauptprofilrillen

Die Rillen im mittleren Bereich der Lauffläche werden als 

Hauptprofilrillen bezeichnet. In den Hauptprofilrillen wird

auch die Profiltiefe gemessen.




top




Herstellungsdatum

Auf der Reifenflanke ist vom Hersteller eine Identifizierungsnummer

welche mit den Buchstaben DOT beginnt angebracht. Anhand dieser

DOT-Nummer ( vierstellig ) kann man das Herstellungsdatum des Reifens ent-

schlüsseln. Die ersten beiden Ziffern geben die Produktionswoche an,

die zwei letzten Ziffern das Herstellungsjahr. Lautet die DOT-Nummer

z.B. 1508, so wurde der AutoReifen in der 15.Woche des Jahres 2008

hergestellt. 




top


Höchstgeschwindigkeit

Der Geschwindigkeitsindex beim Sommerreifen muß auf jeden Fall

mit der vom Hersteller angegebenen Höchstgeschwindigkeit des

Fahrzeuges übereinstimmen.



top




Höhenschlag

Wenn man das komplette Rad von der Seite betrachtet und

dieses keinen exakten Kreis darstellt, spricht man von Höhen-

schlag. Hat ein Reifen einen Höhenschlag, entstehen bei 

schneller Fahrt Vibrationen, welche auf die Karosserie

übertragen werden. Wenn das Problem nicht behoben

wird, können die Vibrationen zu einem übermäßigen

Verschleiß der AutoReifen und Aufhängung führen.




top




K




top


Karkasse

Die Karkasse ist die Grundkonstruktion und der wichtigste

Festigkeitsträger beim Reifen.Karkassen bestehen meistens 

aus ummantelten Textilfäden welche aus Kunstfasern wie Rayon

oder Nylon hergestellt werden.



top





L




top


Lamellen 

 Lamellen wurden in den 30er Jahren von Michelin erfunden.

Lamellen sind feine Einschnitte oder Rillen an den Kanten des

Profilblocks. Lamellen sollen die Bremsleistung und die Fahr-

eigenschaften erhöhen sowie für Fahrstabilität sorgen.Bei

Winterreifen bieten Sie optimalen Grip auf vereisten Fahr-

bahnen, auf nassen Fahrbahnen wird die Bremseigen-

schaft verbessert.





top



Lastindex

Der Lastindex, auch Tragfähigkeitsindex oder Load Index

genannt, kennzeichnet die maximale Tragfähigkeit eines

Reifen. Den Lastindex ersieht man ( 2-stellige Zahl )

am Ende der Größenbezeichnung am Reifen. 

z.B. 165/70R14 82 T.  Hier ist die Tragfähigkeit

82 und bedeutet 475 kg Tragfähigkeit für den

Reifen.



top




Lauffläche

Die Lauffläche ist der direkte, einzige Kontakt des Reifen zur Straße.

Die Lauffläche besteht aus Gummiblöcken welche mit Lamellen und Rillen

versehen sind. Die Reifenhaftung hängt sehr vom Zustand der Reifen-

Lauffläche ab.



top



 

Laufleistung vom Reifen

Die Laufleistung ist die Lebensdauer eines Reifen und hängt

von vielen Faktoren ab. z.B. an der Fahrweise sowie der Po-

sition der Reifen am Fahrzeug. Um die Lebensdauer der Reifen

zu optimieren, sollte man die Position der AutoReifen in regelmäßigen

Abständen ( empfohlen wird zwischen 3.000 - 5000 km ) ändern.



top



Laufrichtungsbindung beim Autoreifen

Eine vom Reifen- Hersteller vorgesehene Laufrichtung muß eingehalten

werden. Diese ist an den Seitenwänden beim jeweiligen Reifen mit der

Bezeichnung "Rotation" und einem Pfeil eindeutig gekennzeichnet. Das

Profil dieser Reifen ist so entwickelt, daß der Reifen wenn er in die vor-

geschriebene Laufrichtung dreht, seine besten Eigenschaften wie z.B.

das Bremsverhalten, Griffigkeit bei Eis, Schnee und Nässe entwickeln

kann.




top





Luftdruck beim Autoreifen

Nur mit dem vom Hersteller empfohlenen Luftdruck rollt der

Reifen mit der ganzen Lauffläche auf der Fahrbahn. Das Reifen-

Profil wird gleichmäßig abgefahren. AutoReifen welche mit dem rich-

tigen Luftdruck gefahren werden haben eine höhere Kilometer-

leistung, minimale Bremswege und optimale Kurvenstabilität.



Wird ein AutoReifen mit zu wenig Luftdruck gefahren,

kann es zu Überhitzungen bis zum Platzen des Reifens kommen.

Durch das Fahren mit zu niedrigem Luftdruck ist der

Reifenverschleiß sowie der Kraftstoffverbrauch höher.

Auch verlängert sich der Bremsweg.

Wird ein AutoReifen mit zuviel Luftdruck gefahren

hat der Reifen nur noch in der Mitte mit der Fahrbahn Kontakt.

Dadurch hat der Reifen eine schlechtere Haftung und der Brems-

weg verlängert sich. Die Laufleistung des Reifen verringert sich

durch den erhöhten Verschleiß in der Mitte der Lauffläche.




top




M




top



M + S Kennzeichnung beim Reifen

 Die M+S Kennzeichnung ist die Kennzeichnung von Winterreifen

und Ganzjahresreifen. Reifen mit M+S Kennzeichnung sind für den

Einsatz bei Matsch und Schnee. Da die Hersteller bei der M+S-Kenn-

zeichnung an keine Vorgaben gebunden sind, werden Reifen öfters

mit der M+S Kennung versehen, welche überhaupt nicht winter-

tauglich sind. Deshalb wurde jetzt von der Reifenindustrie das

Schneeflocken-Symbol eingeführt. Das Schneeflocken-Symbol

ergänzt das M+S Symbol. Beim Kauf von Winterreifen sollte

darauf geachtet werden, dass die Winterreifen die M+S-Kenn-

zeichnung sowie das Schneeflockensymbol tragen. Nur

Reifen mit dem Schnee-flockensymbol sind echte Winterreifen.




top




Matchen

Um Unwuchten (Seitenschlag oder Höhenschlag ) beim AutoReifen zu

minimieren, wird bei dem Reifen die Luft abgelassen und der Rei-

fen auf der Felge um eine 1/4 Umdrehung weitergezogen und dann

neu gewuchtet. Dies wird so oft wiederholt, bis das beste Ergebnis

erzielt wurde.




top



MFS Kennzeichnung beim Reifen  

MFS bedeutet: Mit  Felgen Schutz

Der Reifen verfügt über einen Felgenschutz.




top


Mindestprofiltiefe beim Reifen

Europaweit ist für Pkw's, LKW's und Motorräder bei

Sommer- und Winterreifen eine Mindestprofiltiefe von

1,6 Millimeter vorgeschrieben. Dieses Mindestmaß muß

über die gesamte Reifenfläche eingehalten werden. Die  

empfohlene Mindestprofiltiefe beim Winterreifen liegt

bei 4mm, beim Sommerreifen bei 3mm. Aus Sicher-

heitsgründen sollten Winterreifen bei 4mm und Sommer-

reifen bei 2mm ausgetauscht werden.



top




Mischbereifung

Mit einer Mischbereifung zu fahren wird nicht empfohlen.

Nach Möglichkeit sollten bei einer Umrüstung alle vier

Reifen vom gleichen Hersteller und dem gleichen Profil

sein. Ist dies nicht möglich, sollte jedoch jede Achse

mit identischen Reifen gefahren werden. Auch eine

Mischung von Neu- und Gebrauchtreifen oder von

Sommer- und Winterreifen ist nicht zu empfehlen,

da die Kombination von verschiedenen Reifentypen

gefährlich ist und im Extremfall zu einem unkontrollierbarem

Fahrverhalten führen kann. Radialreifen und Diagonalreifen

dürfen generell nicht gleichzeitig an einem Fahrzeug montiert werden.

Die Kombination von verschiedenen Reifengrößen am Fahrzeug

ist nur zu zulässig, wenn diese auch in den Fahrzeugpapieren

eingetragen sind.



top





N




top


Nachschneiden

Bei LKW Reifen kann das Profil ein mal nachgeschnitten werden.




top



Niederquerschnittsreifen

Als Niederquerschnittsreifen wird ein Reifen bezeichnet,

dessen Reifenhöhe 80 % niedriger ist, als die Reifen-

breite.Bei Niederquerschnittsreifen wird auch von Breit-

reifen gesprochen.Vorteile dieser Reifen: Fahrzeuge mit

höherer Geschwindigkeitsklassen erhalten höhere Fahr-

stabilität, sowie eine bessere Lenkpräzision.




top




Notlaufeigenschaften

Bei AutoReifen mit Notlaufeigenschaften (Run Flat) kann man auch bei

einer Reifenpanne noch fahren. Der Reifen ist so verstärkt, 

daß er selbst bei völligem Luftverlust stabil bleibt und nicht von der

Felge springt. Reifen mit Notlaufeigenschaften dürfen nur in Ver-

bindung mit einem Reifendruck-Kontroll-system verwendet werd-

den.




top



Notrad

Das Notrad ersetzt das herkömmliche Ersatzrad. Es ist kleiner und

leichter als das normale Ersatzrad. Jedoch sind Noträder in der 

Höchstgeschwindigkeit sowie in der Reichweite nur begrenzt ein-

setzbar.



top


 



Nutzfahrzeugreifen


Nutzfahrzeugreifen sind größer und breiter als PKW-

Reifen. Sie werden speziell für Transporter, LKW und

Busse entwickelt. Durch ihre stärkere Karkasse halten

Nutzfahrzeugreifen auch höheren Beanspruchungen

stand. Aufgrund des höheren Reifenquerschnitts haben

sie eine breitere Auflagefläche. Ab einer bestimmten Di-

mension kann das Profil von Nutzfahrzeugreifen nachge-

schnitten werden, d.h. die Profilrillen werden bis zum

Profilgrund vertieft dadurch kann der Reifen deutlich

länger gefahren werden. Reifen,welche nachgeschnitten

werden können, sind mit der Aufschrift regroovable versehen.

Unbeschädigte Karkassen von Nutzfahrzeugreifen können

runderneuert werden.Reifen für den Transporterbereich sind

immer mit einem "C" gekennzeichnet.




top




O




top



Offroadreifen

Offroad-Reifen werden speziell für Geländewagen entwickelt 

und sind besonders für das Fahren im Gelände ausgelegt.Sie

müssen jedoch auch beim Fahren auf normalen Straßen gute

Leistungen bieten. Offroad-Reifen sind meistens mit einer

M&S-Kennzeichnung versehen.



top



P




top



Profil

Die oberste Schicht beim Reifen ist die Lauffläche. Die

Lauffläche enthält das Profil. Die Reifenhaftung hängt

entscheidend vom Reifen-Profil ab. Zudem hat das

Reifenprofil und die Profiltiefe großen Einfluss auf

das Lenkverhalten und auf den Bremsweg.




top



Profiltiefe beim Reifen

Für Sommer- und Winterreifen schreibt der Gesetzgeber eine

Profiltiefe von 1,6mm vor. Es wird jedoch empfohlen, die Sommer-

reifen bei einer Profiltiefe von 3mm und die Winterreifen bei einer

Profiltiefe von 4mm zu wechseln.Überprüfen Sie ihre Profiltiefe regel-

mäßig.




top




Prüfzeichen "E"

Der Hersteller bestätigt mit dem "ECE" Prüfzeichen, dass bei der Her-

stellung beim Reifen die europäische Regelung ECE R30 eingehalten

wurde.



top



Q



top




Querschnittsverhältnis

Das Verhältnis der Reifenhöhe zu der Reifenbreite ist das

Querschnittsverhältnis und wird in Prozent angegeben.

Ein Beispiel: 185/60 R 15 = Der Reifen hat eine Breite von 185mm,

die Seitenhöhe = Reifenquerschnitt  beträgt 60 Prozent der Reifen-

breite.





top



R




top



Radialreifen

Das Prinzip der Radialreifen beruht auf einer klaren

Trennung der Funktionen im Reifenunterbau. Unter der Lauffläche

befinden sich radial angeordnete Karkassenlagen und stabilisierende Gürtel-

lagen. Die gummierten Cordfäden liegen radial in einer oder mehreren

Lagen innerhalb der Karkasse. Dies bewirkt zusätzlich zur höheren

Laufleistung gegenüber dem Diagonalreifen eine erhebliche Ver-

besserung in Bezug auf die Haftung bei Nässe, den Kurven so-

wie der Laufeigenschaften. 




top




Radlast

Die Radlast ist das Gewicht des Fahrzeuges auf dem Reifen.




top



Reifenalter

Wärme, Kälte, Feuchtigkeit und UV-Strahlung können den Reifen-

alterungsprozess beeinflussen. Durch fachgerechte Lagerung

kann der Alterungsprozess hinausgezögert werden. AutoReifen

sollten spätestens nach 10 Jahren durch neue ersetzt

werden. Die DOT-Nummer auf der Reifenflanke gibt

Aufschluss über das Reifenalter. DOT steht für die Abkürzung für

"Department of Transporation". Die DOT Nummer enthält Infor-

mationen zum Alter des Reifen. Sie steht bei jedem Reifen auf der

Reifenflanke. Seit dem Jahr 2000  ist die DOT Nummer vierstellig.

Die ersten beiden Ziffern definieren die Kalenderwoche der Herstellung,

die letzten beiden Ziffern das Herstellungsjahr. So bedeutet beispiels-

weise " 1409 ", der Reifen wurde in der 14.Woche im Jahr 2009 her-

gestellt.




top


Reifendruck

Ein Breitreifen mit dem gleichen Luftvolumen wie das Serienmodel

benötigt auch den gleichen Luftdruck. Abhängig von der Gewichts-

belastung beim Reifen , der Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeuges

sowie dem Load-Index, haben Breitreifen unter Umständen andere

Fülldruckwerte als Serienreifen. Angaben hierzu ersehen Sie in der Betriebs-

anleitung Ihres Fahrzeuges.




top



Reifengröße

Die Reifengröße ist immer auf der Reifenflanke angegeben.

Ein Beispiel: 195/65R15 91H

195 =  Reifenbreite in mm

 55  =  Verhältnis von Reifenhöhe zu Reifenbreite in %

  R   =  Radial

 15  =  Felgendurchmesser in Zoll

 91  =  Tragfähigkeitsindex 91= bis 615kg

  H   =  Geschwindigkeitsindex = 210 km/h



top




Reifenschäden

Durch verschiedene Ursachen können Reifenschäden

entstehen. Die meisten Reifenschäden sind auf den

unsachgemäßen Umgang mit den Reifen zurück-

zuführen. z.B.

• falscher Reifenluftdruck

• nicht oder falsch ausgewuchtete Räder

• Eindringen von Fremdkörpern

• Fehler bei der Montage

• Überfahren von Hindernissen z.B. Bordsteinkanten

• zu hohe Geschwindigkeit

• Überladen des Fahrzeugs

Reifen werden falsch gelagert

• Kontakt mit Öl und Kraftstoff

Überprüfen Sie Ihre Reifen regelmäßig. So können Reifen-

schäden frühzeitig erkannt werden.



top



Runderneuerung

Ein runderneuerter Reifen ist auf der Seitenwand mit der Aufschrift

"Retread" gekennzeichnet. Beim runderneuern wird auf die Karkasse

eine neue Lauffläche angebracht und vulkanisiert. Runderneuerte

Reifen sind wesentlich günstiger.




top



RFT

Runflat (Notlauf-Reifen) AutoReifen von Bridgestone




top



ROF

Run On Flat (Notlauf-Reifen) AutoReifen von Goodyear





top



Runflat

Runflat = AutoReifen mit Notlauf-Eigenschaft.

Die Hersteller haben verschiedene Bezeichnungen

für ihre Runflat Reifen z.B.

Bridgestone =         RFT (Run Flat Tire) 

Continental  =         SSR (Self Supporting Runflat Tire)  

Dunlop         =        DSST oder ROF (Dunlop Self Supporting Technology / Run On Flat)

Goodyear      =        EMT (Extended Mobility Tires)

Pirelli           =         RFZP





top



S




top



Sägezahnbildung beim Autoreifen

Wenn die Schulter-Profilblöcke ungleichmäßig abgenützt

werden, führt dies zu einer Sägezahnbildung und das

Reifengeräusch wird lauter.





top



Schneeflockensymbol

Die M+S Kennzeichnung ist die Kennzeichnung von Winterreifen

und Ganzjahresreifen. Reifen mit M+S Kennzeichnung sind für den

Einsatz bei Matsch und Schnee. Da die Hersteller bei der M+S-Kenn-

zeichnung an keine Vorgaben gebunden sind, werden Reifen öfters

mit der M+S Kennung versehen, welche überhaupt nicht winter-

tauglich sind. Deshalb wurde jetzt von der Reifenindustrie das

Schneeflocken-Symbol eingeführt. Das Schneeflocken-Symbol

ergänzt das M+S Symbol. Beim Kauf von Winterreifen sollte

darauf geachtet werden, dass die Winterreifen die M+S-Kenn-

zeichnung sowie das Schneeflockensymbol tragen. Nur

Reifen mit dem Schnee-flockensymbol sind echte Winterreifen.





top



Seitenwandkennzeichnungen

Alle Angaben zum Reifen wie die Angaben zur Größe,dem Typ,der

Geschwindigkeitklasse sowie das Herstelldatum befinden sich auf

der Seitenwand beim Reifen (auch Flanke genannt).




top


Silica

Silica-Reifen haben als Füllstoff zwischen den einzelnen Kautschuk-Modulen der Reifenmischung einen 100% chemischen - elastischen Füllstoff, eben das Silica. Herkömmliche Reifen haben als Füllstoff in der Regel Ruß. Ruß ist eine sehr steife Verbindung

Der Vorteil von Silica-Reifen:


Durch die elastische Silicaverbindung zwischen den

Kautschukmolekülen reduziert sich die interne Reibung

sowie die Temperaturentwicklung des Laufflächen-

gummis. Dadurch können weichere Gummimischungen

mit mehr Haftung verwendet werden. Die elastische Ver-

bindung sorgt dafür, dass das Gummi auch bei niedrigen

Temperaturen weich und haftfähig bleibt.

Das bedeutet im Straßenbetrieb:

Gute Kalthaftung und schneller Aufbau der Betriebs-

temperatur, auch bei niedrigen Temperaturen.
Besseres Handling und mehr Sicherheit auf nasser

Fahrbahn. Guter Kompromiss von Abrieb und Haftung

Geringer Rollwiderstand.





top



Slicks

Ein Slick-Reifen ist ein Rennreifen ohne Profil.

Seine Lauffläche ist komplett glatt.




top



Sommerreifen

Die ideale Bereifung für die warme Jahreszeit sind die Sommerreifen.

Da Sommerreifen eine härtere Gummimischung haben als Winter-

reifen, werden sie auch bei höheren Temperaturen nicht schwammig

oder weich. Es wird empfohlen, von Ostern bis Oktober Sommerreifen

zu fahren. Da sich bei sinkender Temperatur das Profil der Sommer-

reifen verhärtet und der Grip nachlässt, sollten ab +7 Grad Winter-

reifen aufgezogen werden.




top



SSR Kennzeichnung beim Reifen

Self Supporting Runflat Continental




top


T




top



Tragfähigkeitsindex

Der Lastindex, auch Tragfähigkeitsindex oder Load Index

genannt, kennzeichnet die maximale Tragfähigkeit eines

Reifen. Den Lastindex ersieht man ( 2-stellige Zahl )

am Ende der Größenbezeichnung am Reifen

z.B. 165/70R14 82 T.  Hier ist die Tragfähigkeit

82 und bedeutet 475 kg Tragfähigkeit für den

Reifen.




top



U




top



Unwucht beimm Reifen

Durch das Anbringen von Gegengewichten an der Felge

werden Unwuchten beseitigt.




top



V




top



Ventil

Über das Ventil ist die Befüllung des Reifen mit Luft möglich.

Durch das Ventil wird der Reifen luftdicht abgedichtet. Es gibt

zwei verschiedene Ventilarten: Gummiventile dichten

das Felgenloch selbst ab. Schraubventile haben zur

Abdichtung einen Dichtring.




top




Verschleiß / Reifenabrieb

Die Oberfläche der Reifen wird durch das tägliche Fahren / Bremsen

abgenutzt. Wie stark der Verschleiß beim Reifen ist, hängt von

verschiedenen Faktoren ab.z.B. 

• Fahrweise

• Wie stark das Fahrzeug beladen ist

• Straßenverhältnissen

Reifen- Luftdruck




top



W




top



Warum neue Reifen

Ein neuer Reifen bringt nicht nur optisch Vorteile! Neben seiner verbesserten

Sicherheit durch eine volle Profiltiefe ist ein neuer Reifen auch leiser und rollt

komfortabler ab. Ein neuer Reifen wird vom Hersteller genau geprüft und ga-

rantiert eine optimale Sicherheit für Ihr Fahrzeug. Von einem Kauf gebrauchter

AutoReifen wird dringend abgeraten. Man weiß nicht, wie der Reifen vorher benutzt

wurde und ob das Innenleben des Reifen beim Überfahren von Bordsteinkan-

ten beschädigt wurde. Es kann jederzeit passieren, daß der Reifen platzt. Ein

neuer AutoReifen sollte die ersten 200 bis 300km nur bei mittlerer Geschwindigkeit

gefahren werden. Dadurch wird die Laufflächenoberfläche angerauht und die

volle Leistungsfähigkeit beim Reifen erreicht.



top





Winterreifen

Das Profil und die Gummimischung bei den Winterreifen ist speziell

für den Einsatz bei Kälte, Eis und Schnee. Winterreifenzeit ist von

Anfang Oktober bis April. Um beim Reifenhändler lange Warte-

zeiten und Lieferengpässe zu vermeiden, empfehlen wir Ihnen:

Wechseln Sie Ihre Reifen rechtzeitig. Von Anfang Oktober und

 Anfang November an können die Temperaturen Nachts oft schon

auf echt niedrige Werte absinken. Da sich Sommerreifen schon 

ab einer Temperatur von unter 7 Grad verhärten können, geht

Ihnen die Flexibilität verloren um besonders bei Anfahren und in

der Kurve genügend Krip aufzubauen. Bei Winterreifen bleibt die

Laufflächenmischung auch bei niedrigen Temperaturen elastisch

und griffig.Um die eigene Fahrsicherheit zu optimieren empfiehlt

es sich ab dem ersten Frost Winterreifen zu montieren. Die Kenn-

zeichnung beim Winterreifen erkennen Sie am Schneeflocken-

symbol.Die gesetzliche Mindestprofiltiefe liegt bei 1,6mm. Man

sollte die AutoReifen jedoch nicht bis zur gesetzlichen Mindest-

profiltiefe abfahren, da der Reifen seine Wintertauglichkeit

verlieren kann, wenn die Profiltiefe weniger als 4mm beträgt.



top




Winterreifen-Pflicht

In Deutschland gibt es genau genommen keine Winterreifenpflicht.

Gemäß §2 Abs. 3a schreibt die Straßenverkehrsordnung folgendes vor:

Die Ausrüstung bei Kraftfahrzeugen muss an die Wetterverhältnisse

angepasst werden. "Dazu gehören besonders eine geeignete Berei-

fung sowie ausreichend Frostschutzmittel in der Scheibenwischanlage"

Autofahrer, welche dieser neuen Verordnung zuwider handeln, müssen


mit einem Bußgeld von € 20,00 rechnen. Sollte durch eine unzureichende


Bereifung der Verkehr behindert werden, werden sogar € 40,00 fällig. Ein


Eintrag mit einem Punkt in Flensburg droht, wenn ein Unfall mit unzureichender


Bereifung verursacht wird. In Österreich besteht seit Januar 2008 Winter-

reifenpflicht. Diese gilt jeweils vom 01.11. bis zum 15.04 eines jeden Jahres.

Während dieses Zeitraumes müssen alle Kfz bei winterlichen Bedingungen mit

Winterreifen ausgestattet sein. Bei Zuwiderhandlung wird in Österreich

ein Bußgeld von € 35,00 fällig.





top


X




top



XL Reifen

Reifen mit XL Kennzeichnung sind Reifen mit erhöhter Trag-

fähigkeit (XL, Extra Load)


top



Z


top


Zoll

Zoll ist eine amerikanische Längen- Maßeinheit.

1 Zoll = 25,4 Millimeter

1 Millimeter = 0,03937 Zoll





top